SPD fordert: Boccia-Bahn soll in die Goethestraße umziehen

WOLFSBURG. Die Boccia-Bahn des Centro Italiano soll umziehen. Deshalb stellen die Mitglieder der SPD-Fraktion jetzt einen Prüfauftrag an die Verwaltung. „Die Bahn ist eine wichtige Freizeiteinrichtung und ein sozialer Treffpunkt. Da das Centro neue Räume in der Goethestraße beziehen wird, wäre es daher sinnvoll, wenn auch die Boccia-Bahn mit umziehen würde, da sie am alten Standort nicht separat betrieben werden kann“, begründet SPD-Ratsherr Francescantonio Garippo.

In dem Antrag fordern die Sozialdemokraten die Verwaltung auf, zu prüfen, wie eine Umsetzung der am alten Standort des Centro Italiano in Rothenfelde (Am Hasselbach) befindlichen Boccia-Bahn in die Nähe des neuen Standorts des Vereins in der Stadtmitte (Goethestraße) realisiert werden kann. In die Prüfung sollen aus Sicht der SPD folgende Orte einbezogen werden: Der Innenhof hinter den neuen Räumlichkeiten des Vereins in der Goethestraße und die Grünfläche zwischen Goethestraße, AWO-Pflegeheim und Kulturzentrum Hallenbad. Der neue Standort sollte in die Konzeption zur Höfesanierung mit einbezogen werden. Garippo: „Die Boccia-Bahn könnte somit zum neuen Begegnungsmittelpunkt in den Höfen werden. Natürlich ist darauf zu  achten, dass die Ruhe- und Abendzeiten eingehalten werden.“

Die Boccia-Bahn ist seit Jahren sehr beliebt und wird gut frequentiert. Verbleibt sie in Alt-Heßlingen, wäre dort keine Toilettenbenutzung mehr möglich, weiß Garippo. Aus seiner Sicht wäre die Umsetzung in die Goethestraße auch für die Stadtmitte eine echte Bereicherung. „Die Anwohner in der Goethestraße sind eingeladen, die Bahn ebenfalls zu benutzen, sollte sie dort realisiert werden“, sagt Garippo.